Veröffentlicht am: 20. Februar 2021

In der Praxis sieht es ehrlicherweise einfach so aus, dass man für einen einzigen Besuch im Fitnessstudio gefühlt eine Weltreise planen muss …
…das und jenes muss eingepackt werden, die Kinderbetreuung (falls sie überhaupt angeboten wird) ist in diversen Bewertungen mehrmals gecheckt worden und nicht zu vergessen… das aus- und einräumen des Autos…
Kaum ist man angekommen (wenn überhaupt losgefahren☺️), ist die Motivation in vielen Fällen dann auch schon wieder dahin…

Der Aufwand ist einfach viel zu groß für eine frischgebackene Mama. Das ist Fakt!
Andere Mamas haben sich dagegen bereits bei diversen Online-Fitness-Programmen angemeldet, was ja auch an für sich völlig verständlich ist…
Aber…

Ich musste leider insbesondere als Hebamme feststellen, dass diese allgemeinen Fitness-Programme keine Alternative EXPLIZIT für frischgebackene Mamis sind.
Bei vielen Fitnessprogrammen für die Allgemeinheit oder auch in Fitnessstudios wird in den meisten Fällen einfach mal drauf los trainiert ohne den noch sehr sensiblen Mami-Körper zu berücksichtigen.
Die meisten Trainer haben das Wort „Beckenboden“ noch nicht einmal gehört…
Im schlimmsten Falle fördert man durch dieses falsche Training eine sich auftuende „Rektusdiastase“ (Bauchspalte im mittleren Bauch Bereich)…
Und das ist eine potenzielle Folge, die durch falsches Training so früh nach der Geburt passieren kann.

Aber was empfehle ich denn jetzt genau als Hebamme?

Als aller erstes, empfehle ich natürlich mindestens 12 Wochen zu warten bis man überhaupt wieder körperlich aktiv werden sollte.

Das hat einfach was damit zu tun, dass in der Regel bis zu diesem Zeitpunkt alle Geburtsverletzungen und Schwangerschaft bedingten Veränderungen meist gut ausgeheilt und abklingen können.
Außerdem ist die erste Zeit, eine der schönsten, wichtigsten und prägendsten für Dich und Dein Kind…nimm Dir diese Zeit und denke nicht schon so früh an After-Baby-Body oder anderes…
Ab der 12. Woche, ist für mich immer der aller früheste Startpunkt.
Ab dann empfehle ich erstmal mit grundlegenden Kräftigungsübungen für den Beckenboden und der allgemeinen Muskulatur von Zuhause aus zu starten, sodass wieder eine Grundspannung entsteht.

Aber ACHTUNG!
Mache bitte auf gar keinen Fall normale Situps oder ähnliches!
Denn genau so förderst Du stückweit Deine schwangerschaftsbedingte, normal vorliegende leichte Diastase und förderst sogar noch dessen Erweiterung zu einer Rektusdiastase!!
Daher mach bitte ausschließlich „seitliche“ bauchkräftigende Übungen und achte darauf, dass Du Dich ausschließlich über die Seite zum Sitzen/Stehen erhebst.
Das ist wirklich ganz, ganz wichtig meine Liebe!

Auch springende Bewegungen sind aktuell für Dich noch nicht geeignet, wenn Du Dein Baby erst vor kurzem bekommen hast.

(Das tut Deinen Beckenboden und Deinen Stillbrüsten nicht unbedingt gut!)

Zu empfehlende Übungen sind z.B. :
▶️ Leichte Kniebeuge oder leichte Ausfallschritte
▶️ Leichte Frauen Liegestütze statisch oder dynamisch
▶️ Dehnübungen oder Yogaübungen
▶️ Seitheben mit etwas Gewicht (wie wärs mit Deinem Kind? ☺️)
▶️ UND natürlich ganz wichtig: Beckenbodenübungen!

Wir haben für Dich ein Geschenk…Wir haben ein kurzes, kostenlosen Probetraining für Dich.
Dieses findest Du selbstverständlich nur in unserem kostenlosen Mamala Family Club!

Klicke hier auf den Button, um zum 100% kostenlosen Mamala Family Club zu kommen!

Liebe Grüße,

Mamala-Hebamme & Mitbegründerin Anna

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge